A- A A+
schule_tafel_kreide-023.png

josefstadt smallEine Theatervorstellung in der Josefstadt ist immer ein Erlebnis, aber der Blick hinter die Kulissen war wirklich beeindruckend! Im Rahmen der Projekttage im Juni 2012 wagten rund 30 Schüler – mit dabei  war ein  Großteil  der 3AM - gemeinsam mit Frau Prof. Jell-Vock den Blick hinter die Bühne!

Nach einem interessanten Rundgang durch die Eingangshalle und die Pausenräumlichkeiten des Traditionshauses führte uns eine sehr belesene und erfahrende Mitarbeiterin in das geheimnisvolle Innere des ältesten Wiener Theaters. So alt das Schauspielhaus auch sein mag, die supermoderne Technik faszinierte uns Schüler einer höheren technischen Lehranstalt!

Als Gast im Zuschauerraum kann man sich gar nicht vorstellen, wie viel technischer Aufwand und Präzisionsarbeit notwendig sind, um bei einem beliebigen Stück einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten! Wir durften die Garderoben besichtigen, Schauspieler beim Proben beobachten, Kostüme bewundern und viele „stinknormale“ Utensilien für kleinere und größere Notfälle begutachten. Die Garderoben, in denen sich die Schauspieler auf die Vorstellung vorbereiten, ähneln  den Kabinen eines Kreuzfahrtschiffes! Am Ende des faszinierenden Rundganges gelangten wir in die große Werkstatt, in der viele der Requisiten von fleißigen Händen hergestellt werden! Wir konnten sehen, dass jedes Detail mit viel Liebe und Hingabe gefertigt wird, obwohl die meisten Requisiten nur für ein Stück verwendet und danach mangels ausreichender Lagerkapazitäten sehr oft vernichtet werden. All unsere Fragen wurden ausführlich und geduldig beantwortet.

Nach diesem lehrreichen Ausflug durch die hoch technisierte „Rückseite“ des Theaters fanden wir uns im prunkvollen Zuschauerraum mit samtenen Stühlen und einem prächtigen  Kronleuchter  ein, um Lessings „Minna von Barnhelm“ zu sehen! Es geht in diesem Theaterstück um die Auslegung des Begriffs Offiziersehre im Verhältnis zu Menschlichkeit und Redlichkeit. Die meisten von uns haben wohl von einem Werk des 18. Jahrhunderts eine altmodische Inszenierung erwartet. Wir wurden jedoch von einer frischen und jungen Schauspielergruppe, einem sehr modernen Bühnenbild und anregenden Dialogen überrascht. Ein wirklich lehrreicher und interessanter Abend im Theater der Josefstadt!  In der Gruppe  Bühnenstaub zu schnuppern ist ein wahrer Kunstgenuss!

Milan Milanovic und Christoph Rudolf, 4AM

Newsletteranmeldung

E-Mail Adresse:

Vorname:

Nachname: