A- A A+
_MG_5222.png

Berufsmöglichkeiten Mechatronik

Zum Berufsbild Mechatronik

Der neue Beruf wurde als Querschnittberuf für unterschiedliche Betriebe mit verschiedenen Arbeitsprozessen und unterschiedliche Branchen konzipiert. Denkbare Arbeitsprozesse laut BMBF sind demnach:

  • in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus Vormontage, Montage und Inbetriebnahme mechatronischer Systeme,

  • in Serviceabteilungen und –betrieben das Ändern mechatronischer Systeme,

  • in Instandhaltungsabteilungen und Servicebetrieben Revisionen, vorbeugende Instandhaltung, Fehlersuche und Instandsetzung mechatronischer Systeme,

  • in Betrieben, die Maschinen und Anlagen einsetzen (mit Maschinen und Anlagen produzieren, transportieren etc.), das Betreiben mechatronischer Systeme, also für das Umrüsten, Optimieren, Überwachen und Instandhalten mechatronischer Systeme

Zu den Berufschancen
Mechatroniker/Mechatronikerinnen sind wegen der Konzeption als Querschnittsberuf in vielen Branchen einsetzbar (Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlindustrie, Chemische Industrie, Nahrungsmittelindustrie, Elektroindustrie). Der VDMA betont, dass der Beruf gerade "reiselustigen und sprachkundigen jungen Leuten, die gerne fremde Länder kennenlernen wollen" gute Chancen bietet. Aber auch für den beruflichen Aufstieg sei die Ausbildung eine ideale Startrampe: sei es die Fortbildung zum Industriemeister oder Techniker oder das ingenieurwissenschaftliche Studium an einer Fachhochschule.

Quelle: http://www.mmm-nrw.de/index.php?url=0,7,50,1

HTL Werbebanner

Newsletteranmeldung

E-Mail Adresse:

Vorname:

Nachname: