Zum ersten Mal wurde der HTL –Wettbewerb AUTstanding, der vom Fachmagazin AUTlook ausgeschrieben wurde, durchgeführt. Im Zuge dessen wurden die besten Diplomarbeiten rund um das Zukunftsthema Automatisierungstechnik ausgezeichnet. Auch die Maturantinnen und Maturanten unserer HTL haben fleißig eingereicht – und fleißig gewonnen!

In der Hauptkategorie „Automatisierung“ erreichte das Projekt „Vertical Farming“ von Philipp Gasser, Stefan Stetina, Noah Gruber und Ulrich Obetzhauser (Betreuer: DI Martin Meschik, Dr. Ewald Cekan, Mark Sauerwein) den dritten Platz. Das System ermöglicht den vertikalen Anbau von Obst und Gemüse und den optimalen Ertrag durch Messung, Überwachung und Anpassung der jeweils optimalen Umgebungsbedingungen für die angebauten Sorten.

In der Kategorie „Sensortechnik“ belegte „inkos – das inklusive Kommissioniersystem“ von Florian Parzer, Christoph Wagnes, Michael Spitzbart und Raphael Nekam (Betreuer: DI Wolfgang Juen, Johannes Stehlik, Andreas Poeckh) den zweiten Platz. Es wurde damit eine Arbeitshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung im Einzelhandel geschaffen.

Der Sonderpreis Maschinenbau ging an das Projekt „Cigne – Cigarette machine“. Loris Ivanic, Roman Eisner und Kaan Köse (Betreuer: DI Franz Temper, DI Jakob Wassermann, DI Roland Pichler) entwickelten eine vollautomatische Zigarettendrehmaschine, die über ein Touch-Display bedient wird und deren Teile großteils selbst konstruiert sowie über einen 3D-Drucker produziert wurden.

Wir gratulieren den Gewinnern recht herzlich!