Schüler der HTL waren am FR 14.09. an der TU. Es ergab sich die Möglichkeit selbst im chemischen Labor tätig zu werden und unter Aufsicht chemische
Arbeitsweisen an der TU-Wien kennen zu lernen. Dabei wurde ein Farbstoffgemisch
chromatographisch getrennt und eine quantitative Analyse mittels Photometer durchgeführt.
Außerdem wurde Aspirin hergestellt und gereinigt.

 

Das Projektteam „Smart Cup“ belegte heuer bei Jugend Innovativ in der Kategorie Engineering den ersten Platz und gewann zusätzlich einen Reisepreis zur Castic 2018 in Chongqing.  Dieser Wettbewerb – ein Science Contest – fand nun von14.-20. August 2018 statt, das Team hat in der Kategorie Engineering Science teilgenommen und ist schlussendlich auf dem 1. Platz gelandet.
Unser Bundesminister Univ.Prof. Dr. Heinz Faßmann hat dem Team und seinen Betreuern bereits gratuliert.
Wir gratulieren ebenfalls herzlich zu diesem großen internationalen Erfolg!

dig

Bereits um 05:00 (!) trafen sich die 8 Teilnehmer aus der 3BM und Prof. Komenda beim Stadioncenter, um die Busreise nach Pirovac, Kroatien anzutreten. Dort wartete eine 44ft Segelyacht auf uns, mit der wir die kroatische Inselwelt erkunden wollten.

Wir waren nicht als Passagiere auf dem Boot, sondern als Crew, die sämtliche Aufgaben am Schiff übernahm: Navigation mit Kompass und Karte (zum Glück haben wir bei Prof. Redl aufgepasst), Steuerung des Schiffes bei Flaute und steifem Wind (7Bf, 30kt, 55km/h), alle Segelmanöver bis hin zum „man over board“ Manöver (der A-Schein im Vorjahr hat sich echt ausgezahlt). Natürlich war auch die Kombüse unser Revier – und da sollte es uns richtig gut gehen: Calamari fritti, Spagetti con cozze, Miesmuscheln in Weinsauce, selbst gebackenes Brot, … es fehlte an nichts.

Auch der Wind ließ sich nicht lumpen: Die Bora, ein kräftiger NW Wind blies fast die ganze Woche. So konnten wir jeden Tag mit Wind und Wellen spielen und tüchtig Strecke machen. Die Nächte verbrachten wir vor Anker in geschützten Buchten, besuchten aber auch die Marinas von Skradin (Krka – Wasserfälle) und Zadar. Mehr als 170 nm (330km) waren wir in der Woche unterwegs, mehr als 2/3 der Strecke sind wir gesegelt!

Dank der umsichtigen (Schiffs-) Führung durch Prof. Komenda, erreichten wir sowohl den Hafen von Pirovac als auch Wien – wenn auch mit 3h Verspätung – wohlbehalten. „Von allen Wochen die ich bisher hatte, was das sicherlich eine der Besten!“ [M.M.]

Ob wir diese Reise im nächsten Jahr wiederholen können?

Das Schi(e)ff macht seinem Namen alle Ehre (20° Schräglage, 7,6kt Fahrt und ein Grinsen im Gesicht)

Seeschlacht in der Küche – Calamari fritti, frisch zubereitet

Food Porn vom Feinste

Leuchtturm von Sestrica Mela in den Kornaten

Krka Fälle

Ein Abend in Vela Luka bei Murta – einfach genial

„Oh yes, I’m the great pretender“ [Queen] – man zeigt was man hat, 135m² buntes Tuch

Blue C mit Crew – nach vollbrachter Tat

Am 11.6.2018 waren SchülerInnen aus der NMS Leipziger Platz unter der Leitung des Projekts Youth Hackathon zu Besuch an unserer HTL. Die Exkursion ist reibungslos verlaufen. Mädchen unserer Schule unter haben den jungen InteressentInnen im Alter von 12-14 Jahren spannende und lehrreiche Einblicke in unsere Abteilungen der Mechatronik und Informatik ermöglicht. In Kleingruppen sind sie durch die Schule von einer Werkstatt zur nächsten und von einer Klasse zur nächsten gewandert und haben sich einen Eindruck von den verschiedenen Berufsfeldern bilden können, die die Ausbildung an der HTL Rennweg ermöglicht.

 

Bei einem Abschlussevent am 17.9.2018 im Kuppelsaal der TU Wien präsentieren unter anderen auch die SchülerInnen der NMS Leipziger Platz von 16:00 – 17:30 ihre Projekte und Projektpartner. Die besten Spiele und Apps werden prämiert und der Abschluss eines erfolgreichen Projekts gefeiert.

 

Bilder zur Verfügung gestellt von: Youth Hackathon

 

Bericht von Bibiana Binstorfer / Mädchenbeauftragte 😉 der HTL Rennweg

Am 26.06. wurde für die Events der letzten Schulwoche das Mobiles Planetarium an die Schule geholt, um den Schülern den Sternenhimmel näher zu bringen. Das Mobile Planetarium ist ein kuppelförmiges Zelt (siehe Bild) das mit einem digitalen Projektor den aktuellen Himmel mit Sternen, Planeten und Galaxien projiziert. Die Erklärungen wurden von einer Astronomin (Frau Dr. Grützbauch) durchgeführt.

Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen (79) gab es zusätzlich ein Parallelprogramm mit Schülerexperimenten im Physiksaal (Prof. Pfeifer) und Chemiesaal (Prof. Hammerschmid) sowie Vorträge über Astronomie (Prof. Schwarz).

Zu Beginn des Schuljahres begab sich die 1CI auf die Suche nach einem Klassenspitznamen, welcher alle 5 Jahre an der HTL bestehen bleiben soll. Dieser wurde relativ rasch gefunden -> „OBI-WLAN-KENOBI“.
So kam es dann zu der Idee im Zuge des Medientechnikunterrichtes auch einen Filmplakatwettbewerb zu machen und in einem Voting die vier Finalisten zu wählen. Wir gratulieren Veigel David, Kostik Stefan, Hutter Sebastian und Tauchner Christoph und natürlich auch allen anderen für tolle gelungene Werke. Ein Dank auch an die beiden KollegInnen Frau Prof. Bayandor und Herr Prof. Setnicka für die Unterstützung im Unterricht. (Prof. DI Bernhard Nickel)