Im Sinne der Methodenvielfalt und des Innovationsgedankens an unserer Schule gab es auch bei den JungadministratorInnen der ersten IT-Klassen bereits eine Gruppenarbeit mit dem aussagekräftigen Namen „Von_A_bis_Z_durch_das_Internet_und_Retour“. Anhand von kurzen witzigen Geschichten als Textangaben sollen die SchülerInnen, in Gruppen unterteilt mit Symbolkärtchen arbeiten und diese auf den Tischen auflegen. Das Ziel ist es, dass die diversen Netzwerkkoppelelemente, Übertragungsmedien, Enddevices, usw. gemeinschaftlich und mit Spaß an Netzwerktechnik erlernt und gefestigt werden.

Hier ein Auszug aus einer Story „Ich möchte gerne eine schwedische Kochsendung auf meinem Smart-Fridge schauen. Dafür muss der Kühlschrank per LAN-Kabel mit dem Strom-LAN-Adapter verbunden sein. Über das Stromnetz im Apartment findet sich dann im Abstellkammerl ein weiterer Strom-LAN-Adapter, welcher ebenfalls mit einem LAN-Kabel und einem Router (ohne WLAN) verbunden ist. Mittels Glasfaser geht die Anfrage zum Hausverteiler und der schickt sie die Anfrage ebenfalls per Lichtwellenleiter zum Anbieter namens Blizznet. Dieser schickt sie nun über das weltweite Glasfasernetz über die Ostsee an den schwedischen ISP-Anbieter. Auch dieser forwarded sie aus Performancegründen mittels Lichtwellenleiter an den schwedischen TV-Stützpunkt. Die Anfrage wird dann vom Router DrayTek aufgenommen und im internen LAN direkt via SAN Kabel an den SAN-Switch gesendet, wobei die angebundenen Server die Daten verarbeiten und die Kochsendung am direkt verbauten SAN-Storage gestreamt wird. Dieser Weg läuft dann wieder zurück, dabei werden nun Unmengen an Daten versendet. Nach all diesen Prozessen kann ich jetzt endlich meine schwedische Kochsendung anschauen und lernen, wie man schwedische Spezialitäten zubereitet. Juhu und måltid!“